Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Emerson, Lake & Palmer: Out Of This World: Live (1970-1997) – 7-CD-Box (Review)

Artist:

Emerson, Lake & Palmer

Emerson, Lake & Palmer: Out Of This World: Live (1970-1997) – 7-CD-Box
Album:

Out Of This World: Live (1970-1997) – 7-CD-Box

Medium: CD-Box/LP-Box
Stil:

Progressive Rock in bombastischer Live-Form

Label: BMG/Warner
Spieldauer: 375:56
Erschienen: 29.10.2021
Website: [Link]

„Ich könnte mir keine bessere Art und Weise vorstellen, dieses Jubiläum von ELP zu feiern. Das Boxset ist einer meiner stolzesten Momente. Ich weiß, dass Keith und Greg mir zustimmen würden! 'Out Of This World' ist etwas, an das ich mich noch lange Zeit erinnern werde. Für mich zeigt es ELP in ihrer besten Zeit, als sie jahrelang auf Tournee waren und Aufnahmen machten. Das Boxset stellt die Lebensader unserer Musik in unserer Zeit dar.“ (Carl Palmer)

Hier kommt mal wieder ein echter Glücklichmacher für alle Freunde der Kult-Prog-Rock-Bombasten EMERSON, LAKE & PALMER, die es lieben, gemeinsam mit ihren Helden in Live-Erinnerungen, welche sich über fast 30 Jahre hin erstrecken, zu schwelgen: „Out Of This World: Live (1970-1997) – 7-CD-Box“ lässt diesbezüglich keine Wünsche mehr offen, denn nicht nur die Konzerte als solches, die bei ELP zu deren Lebzeiten ja schon immer ein Riesen-Ereignis waren, begeistern hier, sondern auch die wirklich gute Klangqualität der Aufnahmen, was speziell bei dem Isle Of Weight Festival vom 29. August 1970 überrascht. Hier wurde wirklich rundum Meisterhaftes geleistet.

Gleich auf der ersten CD mit dem „Isle Of Weight Festival, Newport, UK, 29. August 1970“, dem – wenn man dem Ansager zu Beginn des Konzerts Glauben schenkt – ersten Live-Auftritt von ELP überhaupt, gibt es die gigantischen „Pictures At An Exhibition“ in ihrer 36-minutigen Live-Schönheit zu genießen. Das alles noch dazu in einem wirklich guten Stereo-Sound, den man tatsächlich in dieser Qualität von einem Live-Mitschnitt von vor über 50 Jahren so niemals erwarten würde. Und außerdem erleben wir hier ELP zu einer Zeit, in der sie als Trio noch echte 'No Names' waren, die sich aber ganz offensichtlich mit diesem Auftritt die Herzen des Publikums eroberten.

Auch alle weiteren Live-Alben beinhalten dieses legendäre Klassik-Rock-Epos mit der Adaption von Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“, wobei dieses aber in den folgenden Konzert-Aufnahmen immer stärker verkürzt wird.
Beim „California Jam, Ontario Motor Speedway, Ontario, California, USA, 6. April 1974“ beträgt das Meisterwerk nur noch etwa 17 Minuten, dafür erwarten uns hier aber erstmals umfangreiche Piano-Improvisationen, die KEITH EMERSON 50 Fuß über dem Publikum schwebend auf einer Drehscheibe spielte, und das gigantische „Karn Evil 9“ aus dem von vielen Fans am heißesten geliebten 1973er-Album „Brain Salad Surgery“ mit dem gigantischen H.R.GIGER-Cover. Außerdem dürfen sich alle CARL PALMER-Freunde auf mehrere ausführliche Schlagzeug-Soli ihres Drum-Helden freuen, die ebenfalls jedes in der Box enthaltene Konzert bereichern.

Auf dem letzten Konzert der Box in der Union Hall, Phoenix, Arizona, USA, am 23. September 1997, bringen es „Pictures Of An Exhibition“ dann nochmal auf satte 21 Minuten, die deutlich 'glattgespülter' klingen als das stark improvisierte Spektakel, welches ELP bei ihrem ersten Live-Auftritt während des Isle Of Weight Festivals am 29. August 1970 ablieferten und zu dem CARL PALMER bemerkt: „Nach dem Konzert waren wir ein internationaler Erfolg und waren so über Nacht von einem Nichts zu etwas Großem geworden!“
1997 sah das live schon anders aus, denn Emerson und Palmer hatten sich auf einer Tournee des Jahres 1993 verschiedene Verletzungen zugezogen, weswegen sie in gewisser Weise limitiert waren, was eben dazu führte, dass gerade dieses Konzert so ausgeklügelt und etwas glatt wirkt, während der improvisatorische Anteil deutlich zurückgeschraubt wurde. Doch trotz alledem ist auch diese erstmals veröffentlichte Aufnahme ein ELP-Konzert von ganz hoher Güteklasse und noch dazu huldigen sie hier ihren Bands aus den Vor-ELP-Zeiten: THE NICE und KING CRIMSON.

Danach war dann allerdings Schluss für weitere Live-Ereignisse rund um ELP, wenn man von einer einmaligen Show zum 40-jährigen Jubiläum beim Londoner High Voltage Festival im Jahr 2010 absieht.

Im 32-seitigen Booklet, das nur so vor Bildern aus den unterschiedlichen ELP-Perioden wimmelt, findet man dann am Ende noch eine Widmung für die beiden bereits im gleichen Jahr verstorbenen Mitglieder GREG LAKE (1947-2016) und KEITH EMERSON (1944-2016).

FAZIT: Mit „Out Of This World: Live (1970-1997) – 7-CD-Box“ reisen wir im Grunde durch die gesamte Live-Geschichte von und mit ELP und machen an den wichtigsten, chronologisch geordneten Punkten Station. Hierbei werden allerdings diejenigen, die so in etwa alles von diesem Art-Rock-Trio sammeln, was irgendwie, irgendwo, irgendwann (Und das ist wirklich eine ganze Menge…) veröffentlicht wird, etwas enttäuscht sein, da es die ersten vier Konzerte, welche in der Box zu finden sind, bereits anderweitig schon veröffentlicht wurden. In diesem Falle ist dann die letzte Doppel-CD mit dem 1997er-Phoenix-Konzert das Highlight, da es diesen Mitschnitt bisher sonst nirgends zu erstehen gab. Das sind also die Neuigkeiten zum verspäteten 50. ELP-Geburtstag, dem nur noch einer von drei Musikern beiwohnen darf.
Wer sich allerdings für die 10-LP-Box (pro Konzert eine Doppel-LP) entscheidet, bekommt diese zudem fast alle erstmals auf Vinyl, auch wurde die nunmehr großartige Audio-Qualität deutlich nachgebessert und die Cover komplett neu gestaltet sowie ein dickes 32 Seiten starkes Booklet voller Hochglanz-Fotos beigelegt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1263x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1 = Isle Of Weight Festival, Newport, UK, 29. August 1970 = (68:01):
  • The Barbarian
  • Take A Pebble
  • Pictures At An Exhibition
  • Rondo
  • Nutrocker
  • Band Interview
  • CD 2 = California Jam, Ontario Motor Speedway, Ontario, California, USA, 6. April 1974 = (43:19):
  • Toccata
  • Still… You Turn Me On
  • Lucky Man
  • Piano Improvisations (Including 'Fugue' And 'Little Rock Getaway')
  • Take A Pebble
  • Karn Evil 9: 1st Impression Part 2
  • Karn Evil 9: 3rd Impression
  • Pictures At An Exhibition: The Great Gates Of Kiev
  • CD 3 = Works Live, Stade Olympique De Montreal, Quebec, Canada, 26. August 1977 – Part One = (47:13):
  • Introductory Fanfare
  • Peter Gunn
  • Tiger In A Spotlight
  • C'est La Vie
  • Watching Over You
  • Maple Leaf Rag
  • The Enemy God Dances With The Black Spirits
  • Fanfare For The Common Man
  • Knife-Edge
  • Show Me The Way To Go Home
  • Abaddon's Bolero
  • CD 4 = Works Live, Stade Olympique De Montreal, Quebec, Canada, 26. August 1977 – Part Two = (41:13):
  • Pictures At An Exhibition
  • Closer To Believing
  • Piano Concerto, Third Movement: Toccata Con Fuoco
  • Tank
  • CD 5 = The Royal Albert Hall, London, UK, October 1992 = (69:37):
  • Karn Evil 9: 1st Impression Part 2
  • Tasrkus: Eruption / Stones Of Years / Iconoclast
  • Knife-Edge
  • Paper Blood
  • Romeo And Juliet
  • Creole Dance
  • Still… You Turn Me On
  • Lucky Man
  • Black Moon
  • Pirates
  • Fanfare For The Common Man / America / Rondo
  • CD 6 = Union Hall, Phoenix, Arizona, USA, 23. September 1997 – Part One = (55:30):
  • Karn Evil 9: 1st Impression Part 2
  • Hoedown
  • Touch And Go
  • From The Beginning
  • Knife-Edge
  • Bitches Crystal
  • Creole Dance
  • Honky Tonk Train Blues
  • Take A Pebble
  • Lucky Man
  • CD 7 = Union Hall, Phoenix, Arizona, USA, 23. September 1997 – Part Two = (51:02):
  • Tarkus: Eruption / Stones Of Years / Iconoclast / Mass
  • Pictures At An Exhibition: The Hut Of Baba Yaga / The Great Gates Of Kiev
  • Fanfare For The Common Man (incl. Drum Solo) / Blue Rondo A La Turk
  • 21st Century Schizoid Man / America

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!