Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Paradise Lost: The Lost And The Painless (Review)

Artist:

Paradise Lost

Paradise Lost: The Lost And The Painless
Album:

The Lost And The Painless

Medium: CD+DVD/Download
Stil:

Gothic / Doom / Death Metal

Label: Peaceville / Edel
Spieldauer: +300:00
Erschienen: 26.11.2021
Website: [Link]

Zur Feier des 30. Jahrestags ihres stilprägenden zweiten Albums „Gothic“ veröffentlichen PARADISE LOST ein sechs CDS und eine DVD umfassendes 92-seitiges Buch mit besonderem Fokus auf die Frühphase ihres Schaffens. „The Lost And The Painless“ enthält Studio-, Demo- und Live-Aufnahmen aus den Anfangsjahren der britischen Pioniere des Gothic Metal und dürfte teilweise auch auf Motivation ihres ehemaligen Labels Peaceville hin erscheinen, ist aber dessen ungeachtet definitiv sein Geld wert, selbst wenn man schon seit Langem jeden Schnipsel von der Band sammelt.

Der Audioteil umfasst neben Tape-Aufnahmen aus der Ära der Vertragsunterzeichnung des Quintetts seine beiden ersten Alben mit taufrischem Remastering seitens Jaime Gomez Arellano, auf dessen Orgone Studios Nick Holmes und Co. seit mehreren Jahren vertrauen. Konrekt handelt es sich um das rohe, immer noch abgrundtief finster anmutende Debüt „Lost Paradise“ und den ein ganzes Metal-Subgenre vorwegnehmenden Nachfolger „Gothic“ mitsamt der gleichnamigen EP.

Hinzu kommen auf je einer CD die Tonspur des einstigen VHS-Videos „Live Death“ (1989) und ein mit „Liverpool Live“ betitelter Gig sowie ein „Live In Ludwigsburg“ genanntes Bühnenprogramm, alles Mitschnitte der ersten Gehversuche der Gruppe in Clubs ihrer lokalen Umgebung in der englischen Grafschaft Yorkshire. Die DVD bietet „Live Death“ in bewegten Bildern sowie drei Darbietungen von 1990 und ´91.

Das Hardcover-Buch an sich bietet dem Musikjournalisten Nick Ruskell Raum für eine gründliche Abhandlung jener Tage, die auf den Silberlingen akustisch dokumentiert wird, wobei Erinnerungen des Frontmanns und von Gitarrist Greg Mackintosh zur Geltung kommen, nicht zu vergessen Kommentare von unter anderem Peaceville-Gründer Paul „Hammy“ Halmshaw, Barney Greenway von Napalm Death, My Dying Bride-Sänger Aaron Stainthorpe und überraschenderweise auch Autopsy-Kopf Chris Reifert, der von einer gemeinsamen Tour beider Combos im Jahr 1990 erzählt.

Obligatorisch sind Fotos, die bisher unveröffentlicht waren und das Set zusammen mit einem Vorwort von Cradle Of Filth-Frontmann Dani souverän abrunden.

FAZIT: Wer immer noch nicht weiß oder nicht genug davon bekommen kann, was archaischen, zähen Death Metal als Ursuppe der Gothic-Bewegung innerhalb der Edelstahlszene ausmacht, erhält mit diesem Set ein umfangreiches Kunstwerk zur Hand (und zu Ohren), das einige der wegweisenden Songs eines Drittels der frühen „Peaceville Three“ kompiliert und auch einiges fürs Auge bietet.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 953x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CDI
  • THE DEMOS
  • Paradise Lost 1988
  • 1. Drown In Darkness
  • 2. Internal Torment
  • 3. Morbid Existence
  • Frozen Illusion 1989
  • 4. Paradise Lost
  • 5. Internal Torment
  • 6. Frozen Illusion
  • CDII
  • LOST PARADISE 1990
  • 1. Intro
  • 2. Deadly Inner Sense
  • 3. Paradise Lost
  • 4. Our Saviour
  • 5. Rotting Misery
  • 6. Frozen Illusion
  • 7. Breeding Fear
  • 8. Lost Paradise
  • 9. Internal Torment II
  • CDIII
  • GOTHIC 1991
  • 1. Gothic
  • 2. Dead Emotion
  • 3. Shattered
  • 4. Rapture
  • 5. Eternal
  • 6. Falling Forever
  • 7. Angel Tears
  • 8. Silent
  • 9. The Painless
  • 10. Desolate
  • CDIV
  • GOTHIC EP 1994
  • 1. Gothic (Mix)
  • 2. Rotting Misery (Doom Dub)
  • 3. Breeding Fear (Demolition Dub)
  • 4. The Painless (Mix)
  • CDV
  • ‘LIVE DEATH’, LIVE IN BRADFORD, UK 1989
  • 1. Deadly Inner Sense
  • 2. Frozen Illusion
  • 3. Breeding Fear
  • 4. Paradise Lost
  • 5. Our Saviour
  • 6. Rotting Misery
  • 7. Internal Torment
  • LIVE IN LIVERPOOL, UK 1989
  • 8. Internal Torment
  • 9. Our Saviour
  • 10. Plains Of Desolation
  • 11. Drown In Darkness
  • 12. Paradise Lost
  • 13. Nuclear Abomination
  • CDVI
  • LIVE IN LUDWIGSBURG, GERMANY 1991
  • 1. Intro
  • 2. Dead Emotion
  • 3. Gothic
  • 4. Paradise Lost
  • 5. Breeding Fear
  • 6. Eternal
  • 7. Shattered
  • 8. Frozen Illusion
  • 9. Angel Tears
  • 10. The Painless
  • 11. Our Saviour
  • 12. Deadly Inner Sense
  • DVD
  • ‘LIVE DEATH’, LIVE IN BRADFORD, UK 1989
  • 1. Deadly Inner Sense
  • 2. Frozen Illusion
  • 3. Breeding Fear
  • 4. Paradise Lost
  • 5. Our Saviour
  • 6. Rotting Misery
  • 7. Internal Torment
  • ON TOUR WITH AUTOPSY,
  • September 1990
  • 1. Deadly Inner Sense
  • 2. Frozen Illusion
  • 3. Breeding Fear
  • 4. Paradise Lost
  • 5. The Painless
  • ‘THE LOST TAPES’ 1991
  • 1. Intro
  • 2. Dead Emotion
  • 3. Gothic
  • 4. Paradise Lost
  • 5. Breeding Fear
  • 6. Eternal
  • 7. Shattered
  • 8. Frozen Illusion
  • 9. Angel Tears
  • 10. Silent
  • 11. The Painless
  • LIVE IN BERLIN, GERMANY 1991
  • 1. Dead Emotion
  • 2. Gothic
  • 3. Breeding Fear
  • 4. Eternal
  • 5. The Painless
  • 6. Deadly Inner Sense
  • 7. Our Saviour

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!