Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Beculted: Arcane Manifestations (Review)

Artist:

Beculted

Beculted: Arcane Manifestations
Album:

Arcane Manifestations

Medium: LP/Download
Stil:

Black- und Doom-Metal

Label: The Crawling Chaos Records
Spieldauer: 38:43
Erschienen: 29.04.2022
Website: [Link]

Wohlige Gefühle von Wärme erzeugt der Opener „Geborgenheit“ nicht unbedingt. Zumindest ausgehend davon, dass der menschliche Durchschnitt kein ausgeprägtes Faible für eine Kombination von Black- und Doom Metal hat. Wem aber bei schwarzer Musik das Herz aufgeht, der wird sehr wahrscheinlich auch Gefallen an BECULTED finden.

Zwar beweisen die Damen im Rahmen dieses, physisch ausschließlich auf Vinyl erhältlichen, Albums auch einige Male, dass sie nicht nur im metertiefen Morast feststecken, aber abgesehen von den wenigen Momenten, in denen das Tempo angezogen wird (u.a. der Anfang von „Caustic Marrow“), zelebriert das Trio eine sehr ansprechende Form von schwarzem Doom Metal.
Dank manch zusätzlicher Nuance im Sound, wie z.B. dem cleanen Gitarren-Intro in „Ardor“, entwickelt „Arcane Manifestations“ eine Tiefe, die geradezu danach schreit, live und bei, von Kerzenlicht durchbrochener, Dunkelheit dargeboten zu werden. Dann könnten diese Riffs womöglich eine noch zermürbendere Atmosphäre entfachen, als sie es über die heimische Anlage/Kopfhörer ohnehin schon tun.

Der zunächst unterschwellige, aber mit der Zeit immer präsenter werdende Wahnsinn sorgt zudem dafür, dass die Musik hinter „Arcane Manifestations“ auch auf Platte stets unberechenbar bleibt.

FAZIT: Natürlich ließe sich eine ellenlange Abhandlung über Emotionalität, Spiritualität und sonstige tiefschürfende Details von „Arcane Manifestations“ führen, aber um das Ganze abzukürzen, seien BECULTED jedem Liebhaber härterer (gerne auch etwas kauziger) Dunkelmusik ans Herz gelegt.

Dominik Maier (Info) (Review 594x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Geborgenheit
  • Caustic Marrow
  • Ardor

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!