Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sir Mortes: Flies of Empire (Review)

Artist:

Sir Mortes

Sir Mortes: Flies of Empire
Album:

Flies of Empire

Medium: EP-CD/Download
Stil:

Stoner- und Progressive-Rock

Label: Blue Turk Records
Spieldauer: 12:43
Erschienen: 20.05.2022
Website: [Link]

SIR MORTES werden als energiegeladener Stoner Rock angepriesen und das trifft’s auch irgendwie.
Wobei Energie ja eigentlich eine schwammige Sache ist. Im Fall von „Flies of Empire“ bedeutet es vor allem, dass knarzende Riffs, wie sie eben im Stoner-Rock sein müssen, auf leicht progressive Tendenzen treffen. Dazu gibt’s fett drückenden Groove, wie er ebenfalls sein muss, damit das Fundament für den Stoner-Rock stimmt. Aber auch ruhigere Momente, die z.B. von Sprachsamples u.ä. bestimmt werden, fehlen nicht. Was einer Nummer wie dem Titeltrack einen tendenziell dystopischen Vibe verleiht, der hervorragend zum Titel passt.
„Bovine Tears“ beschließt diese EP dann als leicht vertracktes Stück zwischen Energie und klanglicher Kälte. Diese Kälte wird allerdings eher von den Zwischentönen erzeugt, denn vordergründig rockt der Song vor allem im Refrain mit reichlich Energie und anscheinend auch einer gehörigen Portion Wut im Bauch drauflos.
Zwar ist das etwas diffus vor sich hin wabernde Ende Geschmacksache, doch es passt in diesem Fall gut zum gebotenen Sound.

FAZIT: Eine Genre-Revolution geht sicher anders, aber als erste Visitenkarte von SIR MORTES taugt diese knappe Viertelstunde Musik ganz gut. Ganz nach dem Motto: „In der Kürze liegt die Würze“ bietet „Flies of Empire“ einen durchaus interessanten Appetithappen auf das, was da noch folgen könnte.

Dominik Maier (Info) (Review 581x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Second Oldest Trade
  • Flies of Empire
  • Bovine Tears

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!