Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Farbfilter.: Schallwellen (Review)

Artist:

Farbfilter.

Farbfilter.: Schallwellen
Album:

Schallwellen

Medium: CD/Download
Stil:

Indie-Pop, Deutsch-Rock

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 31:11
Erschienen: 05.04.2024
Website: [Link]

FARBFILTER. vertonen Geschichten und Geschehnisse die ein jedes Leben mal mitbringt. Jugendfrust, Liebe, Freundschaft, Selbstzweifel und Größenwahn. All diese Themen finden sich auf „Schallwellen“. Hinzu kommen kleine, kritische Seitenhiebe gegen Egoismus und Selbstbeschneidung („Gekommen um zu bleiben“).


Den Themen entsprechend klingt auch die Musik wie ein weiches Kissen, in das man seinen Frust hinein heulen kann, genauso wie es ein hervorragendes Utensil für eine Kissenschlacht mit dem Partner oder mit guten Freunden ist.

„Kopfkino, Achterbahn“ singen die Herren in „Kopfkino“. Und genau dieses Gefühl von positiver Verwirrtheit, naiver 'einfach machen'- Attitüde schwingt zu jeder Zeit in der Musik von FARBFILTER. mit.


Dabei klingt das Ganze mal etwas melancholischer (u.a. wenn in „Legenden“ Streicher in den balladesken Sound eingebunden werden), an anderer Stelle wirkt die Musik etwas großspuriger und selbstbewusst aufgeplustert („Ein Freund der großen Worte“).


Unterm Strich wirkt „Schallwellen“ aber wie das Tagebuch einer tendenziell sarkastisch veranlagten Seele, die nicht so ganz weiß, wo ihr Platz ist.
Da kommt der Abschluss „Raum ohne Zeit“ fast einer Zäsur gleich. Denn von der Reise zu den Sternen bis zur Aufräumarbeit im eigenen Herzen ist der Weg oftmals kleiner als einem lieb ist.


FAZIT: FARBFILTER. liefern mit „Schallwellen“ ein bekömmliches, wenn auch nicht revolutionäres Indie-Pop-Album mit minimal rockendem Unterton ab. Die Texte lesen sich stellenweise wie Tagebucheinträge, was den aus dem Leben gegriffenen Charakter der Musik unterstreicht. Der Weg ins einschlägige Radio ist zumindest anvisiert.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 748x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Schallwellen
  • Schwarzer Sommer
  • Gedankenspielerei
  • Gekommen um zu bleiben
  • Kopfkino
  • Legenden
  • Erling Haaland
  • Ein Freund der großen Worte
  • Raum ohne Zeit

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!