Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

A Hill To Die Upon: Infinite Titanic Immortal (Review)

Artist:

A Hill To Die Upon

A Hill To Die Upon: Infinite Titanic Immortal
Album:

Infinite Titanic Immortal

Medium: CD
Stil:

Death / Black

Label: Bombworks
Spieldauer: 45:53
Erschienen: 04.11.2009
Website: [Link]

A HILL TO DIE UPON sind Christen, die trotz Bandnamen und Konfession nicht mit amerikanischen Gottcore-Knaben in einen Topf zu werfen sind. Fetter Death-Black ist die Devise, glänzt durch Spielstärke und verblasst angesichts indifferenter Songs.

Cook und Mullins können klampfen, keine Frage, und mit Frosthardrs Ravn sorgen sie für Kredibilität straight from the fjords. Allerdings: zieht man semi-technische Parforceritte, das schmucke Szpadjel-Cover sowie die gute Produktion ab, bleibt die Songwriting-Ausbeute zwischen (ganz grob) Morbid Angel und den satanischen Schweden-Deathern (Dissection, Lord Belial) eher überschaubar.

Fein: das melodisch quirlige "We Soulless Men", die anschließende Akustikstudie (Schmach für ein Extrem-Album, wenn so ein Track herausragt) sowie die unbeschwerte Art generell, Tod und Schwarz zu vermengen (Grunzvocals versus offene Akkorde kommt gut) und dabei textlich Lesenswertes zu fabrizieren.

FAZIT: A HILL TO DIE UPON sind eine hoffnungsvolle Band zwischen Death und Black, die mit verbessertem Songwriting aus der Masse dröger Extremisten unter Gottes Flagge herausragen wird. Im Auge behalten, bitte. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3932x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Of Fire and Division
  • Prometheus Rebound
  • This King Never Smiles
  • Season of the Starved Wolf
  • Twin Heads of Vengeance
  • Heka Secundus (On Slithering Ice)
  • We Soulless Men
  • The Dark Road
  • Titanic Essence
  • Eclipse of Serpents
  • Rime

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!