Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Autumnal Reaper: Rise of the Raging Death (Review)

Artist:

Autumnal Reaper

Autumnal Reaper: Rise of the Raging Death
Album:

Rise of the Raging Death

Medium: CD
Stil:

Death / Black

Label: Apollon Records
Spieldauer: 44:00
Erschienen: 22.01.2010
Website: [Link]

AUTUMNAL REAPER sind schon seit den Neunzigern im Geschäft. Die Band aus Holland hat sich mit dem ehemaligen Morbid-Angel- und Nocturnus-Mitglied Mike Browning ein semiprominentes Sessionkeyboard, beziehungsweise -Stimmchen geangelt.

Der tödliche Black Metal ist mit Hinblick aufs Adjektiv keinesfalls im Sinne von "effektiv" oder als inflationäres "killer" zu verstehen. Dazu ergehen AUTUMNAL REAPER sich zu sehr in undynamischen Kompositionsprinzipien, die jegliche Bewegung eindämmen und zudem ein ärmliches Melodieverständnis offenlegen. Riffs werden aufgewärmt, obwohl sie den Kenner bereits in den späten Neunzigern kalt ließen - und wenn dann wie angedeutet weder im Lead- noch Solobereich etwas geschieht, geht die Scheibe glatt am Ohr vorbei. Die Musiziergeschwindigkeit bleibt selbstredend zumeinst sehr hoch. Variation wird zur Mangelware.

Allein der Veteranenstatus rechtfertigt keine größere Aufmerksamkeit für AUTUMNAL REAPER; "Rise of the Raging Death" hätte zwischen den Glanztaten von Morbid Angel und Dissection - in etwa dazwischen darf man sie einordnen - auch schon keinen Menschen hinterm Ofen hervorgelockt.

FAZIT: Black-Death in einmal mehr redundantem Maße ohne Mehrwert spielen AUTUMNAL REAPER und können dabei weder durch jugendliche Frische noch erfahrene Spritzigkeit glänzen. Alleskäufermucke.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3005x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Full Moon Exscythement
  • Flag Of United Despair
  • Requiem
  • Chambers Of Infinite Madness
  • Realms Of God Inhabitants Of Greed
  • Guilty Of Divinity
  • Rise Of The Raging Death
  • Ex Mortis
  • The Bodiless

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Mirko
gepostet am: 22.01.2010

User-Wertung:
9 Punkte

Soo übel finde ich die jetzt nicht. Klar, Eigenständigkeit oder Begeisterungsfähigkeit klingen anders. Handwerklich ordentlich gemacht, mehr nicht.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!