Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bloody Hammers: Under Satan's Sun (Review)

Artist:

Bloody Hammers

Bloody Hammers: Under Satan's Sun
Album:

Under Satan's Sun

Medium: CD/LP
Stil:

Hard Rock/Soft Doom

Label: Napalm Records
Spieldauer: 44:58
Erschienen: 30.05.2014
Website: [Link]

Irgendwie sitzen BLOODY HAMMERS zwischen allen Stühlen, aber sie machen es dem Hörer trotzdem einfach, gemocht zu werden. Man klaut einfach bei diversen Größen, mischt alles neu und gibt dem Ganzen eine eigene Note.

So dürfen sicher Einflüsse von 30 SECONDS TO MARS, HIM oder SPIRITUAL BEGGARS genannt werden, die immer wieder beim Hören der Band aus Charlotte/North Carolina in den Sinn kommen. Aber man gibt Album Nummer Drei namens „Under Satan's Sun“ durchaus eine eigenwillige Note, die erheblich von der prägnanten Stimme Anders Mangas getragen wird, die klar und hoch ist, die die Töne trifft und in den besten Momenten für Gänsehaut sorgt.

Under Satan's Sun“ lebt aber nicht von der Stimme allein, auch ein Großteil der Songs ist gut gemacht und gar nicht so leicht einzuordnen. Sich selbst bringen BLOODY HAMMERS mit Gothic und Southern Rock in Verbindung. Das kann man entfernt nachvollziehen, aber auch simpler Hard Rock oder gelegentlich eingängiger Doom dürften genannt werden, meist knarzt der Bass hölzern und garstig, während die Gitarre allseits bekannte Riffs zitiert und im Hintergrund die Orgel verhalten kleine Melodien beiträgt. Dabei kommen eine handvoll echter Hits und Ohrwürmer heraus, aber auch eine vergleichbare Anzahl mittelmäßiger – weil wenig spannender – Songs , so dass BLOODY HAMMERS nicht auf ganzer Länge überzeugen können. Wer es nicht zu hart und trotzdem eingängig mag, sollte aber unbedingt ein Ohr riskieren.

FAZIT: „Bloody Hammer“ ist sicher eine der größten Songs, die Roky Erickson je geschrieben hat, BLOODY HAMMERS sind keine vergleichbaren Kaliber, aber dürften mit ihrer eingängigen Musik zwischen Occult Rock, softem Doom und simplen Hard Rock schnell viele Fans gewinnen.

Dr. O. (Info) (Review 3742x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Town That Dreaded Sundown
  • Spearfinger
  • Death Does Us Part
  • The Moon-Eyed People
  • Second Coming
  • Welcome To The Horror Show
  • Under Satan's Sun
  • Dead Man's Shadow On The Wall
  • The Last Alarm
  • The Necromancer

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!