Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Danijel Zambo: Samsara (Review)

Artist:

Danijel Zambo

Danijel Zambo: Samsara
Album:

Samsara

Medium: CD
Stil:

Acoustic / Songwriter / Ambient

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 30:42
Erschienen: 07.02.2014
Website: [Link]

Die Taktfrequenz, mit der DANIJEL ZAMBO im letzten Jahr neue Lieder auf den einschlägigen Kanälen veröffentlicht hat, legt die Vermutung nahe, dass die interne Qualitätskontrolle des süddeutschen Musikers zu wünschen übrig lässt. Betreibt er gar schamlose Werbung in eigener Sache, wie es im flüchtigen Zeitalter des Medien-Overkill ohnehin viel zu viele machen? Mit seinem soeben veröffentlichten Album „Samsara“ widerlegt der Gitarrist, der gerne auch zu anderen Instrumenten greift, diesen Verdacht mit fabelhafter Leichtigkeit.

Eigentlich wollte er anno 2014 keine Musik publizieren, doch als unlängst eine befreundete Musik-Förderin ins Koma fiel, entschloss sich DANIJEL ZAMBO kurzerhand, die „Samsara“-Aufnahmen zum kleinen Preis anzubieten, um die Hälfte vom Umsatz der betroffenen Familie zu spenden. Klar, das sagt nichts über die Musik aus – braucht jedoch auch nicht unerwähnt bleiben: Gerade Zambo steht mit seinem Projekt Walden (das jenen empfohlen sei, die Ulvers „Kveldssanger“ und dessen Nachfahren wie October Falls oder Vàli schätzen) kaum im Verdacht, hastig gebastelte Schnellschüsse abzuliefern. Zahlreiche Rezensionen bescheinigen ihm zu Recht eine bedächtige, dafür umso innigere Herangehensweise an schlicht anmutende Klangfolgen, denen er binnen weniger Minuten Zauberisches abringt.

Auf „Samsara“ geht er im Vergleich dazu forscher und experimentierfreudiger zu Werke, an einigen Stellen sogar mit nahezu kindlicher Begeisterung für die Ausdruckskraft von Akustikgitarren-Saiten, Klaviertasten und etlichen Klangkörpern. Diese Naive steht dabei in keinem Widerspruch zur Feinfühligkeit, mit welcher der Musiker sich in seine äußerlich bescheidenen Kompositionen hineintastet. Deren innerer Reichtum entpuppt sich in „Summer Nights“ ähnlich klar und andächtig wie bei Espen Jørgensen in Melodien, die eine Weite fern von jeglichem New-Age-World-Musik-Kitsch entwickeln. „Samsara“ ist offen für etliche Einflüsse und kann wohl Hörern mit verschiedenen musikalischen Vorlieben gefallen, es ist jedoch alles andere als beliebig. Dafür konzentriert sich DANIJEL ZAMBO zu sehr auf einzelne Melodien, die er nuanciert wiederholt. Anders als bei Walden, wo die musikalischen Themen wenig variieren, steigert sich „Samsara“ im Verlauf auf eigene dramatische Weise. „Fire“ klingt mit orientalischen Melodien fast wie eine Stippvisite im Proberaum der viel zu wenig beachteten Irfan, und mit seiner hypnotischen Darbietung knüpft „Times Long Forgotten“ nicht nur thematisch an Wardruna an.

FAZIT: Wer dem Stress des Entschleunigungs-Trends in Form mannigfaltiger Pseudo-Ratgeber-Lektüren entgehen will, dem bietet „Samsara“ die traumwandlerische Gelegenheit, seine Aufmerksamkeit auf Klangfolgen zu lenken, die mehr Wesentliches in sich tragen und zur inneren Ruhe und Entspannung beitragen können, ohne sich in Beliebigkeit zu verlieren. Der „Handgemacht-Charakter“ seiner Aufnahmen könnte kaum wohliger wirken: in „Soulshaker“ knarzen die Gitarrensaiten ganz herrlich in einem Klangbild, das in Zeiten digitaler Nachbearbeitung selten geworden ist, in diesem Fall den Menschen in seiner gänzlich unperfekten Art zum Vorschein bringt.

Thor Joakimsson (Info) (Review 3365x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Soulshaker
  • Feel Good
  • Good Morning Sun
  • Keep Calm (And Break The Law)
  • Samsara
  • Far Away
  • Times Long Forgotten
  • Summer Nights
  • Fire
  • Fragile

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!