Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Hogjaw: Rise To The Mountains (Review)

Artist:

Hogjaw

Hogjaw: Rise To The Mountains
Album:

Rise To The Mountains

Medium: CD/Download
Stil:

Americana

Label: Swampjawbeamusic
Spieldauer: 52:40
Erschienen: 22.05.2015
Website: [Link]

Auf ihrem neuen Album perfektionieren HOGJAW ihre untrügliche Mischung aus Blues und fast proggigen Anwandlungen (höre den titelgebenden Opener "Rise To The Mountains" und das regelrecht epische Roadmovie "I Will Remain") weiter. Von Trios aus diesem Bereich hat man selten einen so facettenreichen Sound vernommen, und daran ändert sich auch mit dieser Platte nichts. Die Stücke sind sogar noch ein Stück stärker ausgefallen als zuletzt.

Immer noch sorgen HOGJAW für Abwechslung und verzeichnen eine ausgesprochen hohe Dynamik in puncto Songwriting, indem sie abgehackt treibende Passagen und fließende Parts changieren. Das unverkennbare Näseln von Frontmann JB Jones bleibt weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal, und bewährte Blues-Rock-Kost wie "Leavin Out the Backside" wird keinen Basis-Fan verprellen, der die Southern-Note der Gruppe schätzt. Eine wunderbare Überraschung stellt auch die akustische Schwelgerei "Grey Skies" (mit Pedal Steel) am Ende dar.

Zu den Highlights auf "Rise To The Mountains" zählt sicherlich das quirlige "Where Have You Gone" mit seinen teils doppelläufigen Leads und einem gegensätzlich getragenen Refrain. Dass HOGJAW mitunter beachtliche Härtegrade erreichen, ist ein großes Plus, denn wie viele Blueser dümpeln aktuell rhythmisch mit ZZ-TOP-Dünnschiss durch die Gegend? In Texas darf man das, zumal man es erfunden hat, doch die neue Generation sollte sich aus dem Quark bewegen, dann klappt's auch mit der Evolution.

FAZIT: Blues Rock, Country, Southern, whatever … HOGJAW stehen weiterhin weit vorne, wenn es um traditionell amerikanische Gitarrenmusik mit satten Riffs und intelligentem Songwriting geht. Da muss man weder mit Bibeln werfen noch das MG auf dem Pickup montieren.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2188x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rise to the Mountains
  • Leavin Out the Backside
  • Over for You Know It
  • Where Have You Gone
  • I Will Remain
  • Fire, Fuel & Air
  • Another Day
  • Second to None
  • The Smoker
  • Grey Skies

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!