Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Blackmore's Night: To The Moon And Back - 20 Years And Beyond … (Review)

Artist:

Blackmore's Night

Blackmore's Night: To The Moon And Back - 20 Years And Beyond …
Album:

To The Moon And Back - 20 Years And Beyond …

Medium: CD/Download
Stil:

Folk / Mittelalter / Akustisch

Label: Minstrel Hall / Soulfood
Spieldauer: 108:56
Erschienen: 11.08.2017
Website: [Link]

"Shadow Of The Moon" war 1997 etwas relativ Neues, auch und vor allem von jemandem wie Ritchie Blackmore, weshalb man sich weder am Einsatz eines Drumcomputers rieb noch Anstoß an der bisweilen schmalzigen Inszenierung der folkloristischen bis mittelalterlichen Musik des ehemaligen DEEP-PURPLE-Gitarristen nahm. Über die Jahre hinweg hat sich sein gemeinsames Projekt mit Candice Night, deren Ehegatte er mittlerweile ist, erstaunlicherweise zu einer veritablen Instanz (auch kommerziell) entwickelt, die auf Burghöfen spielt und in schöner Regelmäßigkeit mehr oder minder substanzielle Studioalben veröffentlicht.

2017 ist es also an der Zeit, Revue passieren zu lassen, und dies geschieht mit einer recht lieblos, aber zweckdienlich aufgemachten Doppel-CD, deren Booklet eine Fotocollage und ein kurzes Geleitwort des Schöpfers enthält. Auf den beiden Scheiben verteilt befindet sich die absehbare Nabelschau des bisherigen Schaffens von BLACKMORE'S NIGHT - Kitsch nicht ausgeschlossen …

Neben Standards wie dem betörenden Titelstück des Debüts, das den Zeittest nach all den Jahren mit Bravour besteht, wohingegen Blackmore's Stoff zwischendurch arg klebrig und künstlich wurde, darf man sich auf ein Wiederhören mit dem Streicherhimmel 'Ghost Of A Rose' oder dem perkussiven '25 Years' freuen. Die Gesangsstücke sind seit je die Stärke des Duos, gerade wegen Candaces ausdrucksstarker Stimme, die immer wieder Assoziationen zu DEAD CAN DANCE zu ihren besten Zeiten weckt(e).

Hinzu kommen fünf bislang nicht veröffentlichte Neufassungen, namentlich 'Moonlight Shadow', 'Somewhere Over The Sea', 'Writing On The Wall' und 'Coming Home', die den Originalen eigentlich nichts nehmen, aber aufgrund ihrer geringfügig abgeänderten Arrangements zumindest für Hardliner hörenswert sind. Bei den zwei zusätzlichen Bonustracks handelt es sich um 'I Surrender' (eine aufhorchen lassende Version in voller Bandbesetzung - von wem wohl?) sowie den Gassenhauer 'Ghost Of John', der ebenfalls und ausgerechnet zu den stärksten Stücken der Compilation zählt.

Eine Handvoll Instrumentals runden das Gesamtbild ab, nicht zu vergessen die aktuelle Single 'Land Of Hope And Glory', ein ziemliches Lowlight ohne Text (ein bisschen Chor-Schwulst, sonst gibt es nichts) und mit Plastikschlagzeug, bei dem nur noch ein Gastauftritt von Peter Hofmann mit Panflöte fehlt. So ist er eben, der Herr Blackmore - anscheinend ständig bemüht, das Denkmal niederzureißen, das ihm Heerscharen von Fans schon zu "In Rock"-Zeiten gesetzt haben. Der Querkopf konnte die Finger bekanntermaßen nicht einmal im Rahmen seiner halbseidenen RAINBOW-"Wiedervereinigung" vom Material von BLACKMORE'S NIGHT lassen, was bezüglich des Stellenwertes, den er dem Projekt zumisst, tief blicken lässt.

Ach ja, abschließend noch ein nicht einmal dreiminütiges Video auf der zweiten CD; hier plaudert Candice munter in die Kamera, während ihr Angetrauter in kurzer Hose und Lederjackett mit seiner Gitarre herumläuft, bis ihr Konzert beginnt, einmal mehr in standesgemäßem Burgambiente.

FAZIT: Zwischen Radio-Airplay und Schlagerparade, New-Age-Zusammenkünften und Mittelaltermarkt haben sich BLACKMORE'S NIGHT ein treues Publikum erspielt, und der Erfolg gibt ihnen Recht, wie man konstatieren darf, wenn man diese Werkschau am Stück hört. "To The Moon And Back - 20 Years And Beyond …" bietet einen guten Überblick und eignet sich zum Einstieg in die Materie, sollte man sie noch nicht kennen oder eine Vorliebe für ähnliche Acts (THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT aus Ungarn kommen in den Sinn) haben.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1712x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Shadow Of The Moon
  • Spirit Of The Sea
  • Renaissance Faire
  • Play Minstrel Play
  • Under A Violet Moon
  • Spanish Nights
  • Fires At Midnight
  • Ghost Of A Rose
  • Cartouche
  • Village Lanterne
  • The Circle
  • 25 Years
  • Dandelion Wine
  • Home Again (live)
  • I Surrender
  • Moonlight Shadow
  • Somewhere Over The Sea
  • Writing On The Wall
  • Coming Home
  • Ghost Of John
  • Minstrel Hall
  • Possum Goes To Prague
  • Durch den Wald zum Bach Haus
  • Nur eine Minute
  • Village Dance
  • Land Of Hope And Glory
  • Video

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!