Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Paulines Choice: A Night In Stromness (Review)

Artist:

Paulines Choice

Paulines Choice: A Night In Stromness
Album:

A Night In Stromness

Medium: CD/Download
Stil:

Folk

Label: Prosodia
Spieldauer: 26:42
Erschienen: 04.08.2017
Website: [Link]

Dieses Ensemble hat den englischen Genitiv-Apostroph in seinem Namen vielleicht vorsätzlich ausgelassen, um darauf hinzuweisen, dass es aus deutschen Anhängern britischer Lebensart und Musikkultur besteht, aber wie dem auch sei: PAULINES CHOICE gehen quasi aus FOLK DESTILLE JENA hervor und haben sich vor allem der Folklore des Nordostens des Königreichs verschrieben.

Das Trio um Namengeberin Pauline Pfeiffer bietet auf seinem Debüt teils instrumentale und selbst komponierte Stücke, teils solche mit Gesang und aus dem Fundus des traditionellen Liedguts von Schottland und konkret den Orkney-Inseln - daher auch der Bezug auf den Ort Stromness im Titel der Platte.

Ländlich geprägte Texte besitzen sowohl PAULINES CHOICEs eigene Stücke als auch die fremden (Robin Laings 'Bruichladdich'), während die musikalische Seite trotz eines aufgeräumten Klangbildes keine Lücken hinsichtlich der Arrangements aufweist; mehrere Gesangsstimmen und der Einsatz von Bratsche, Mandoline oder Zither lassen auch nichts anderes erwarten.

So entsteht der Eindruck keineswegs minimalistischer Kammermusik, die zuweilen auch an skandinavischen Folk denken lässt, womit wieder einmal bewiesen wird, wie nahe sich überlieferte Musik aus verschiedenen (nord-)europäischen Gegenden letztendlich stehen … genauso wie die Menschen, die dort leben. Man braucht nichts Hochtrabendes in "A Night In Stromness" hineinzuinterpretieren (Stichwort internationale Verbundenheit, bla-bla), auch weil die Scheibe keine halbe Stunde lang rotiert, aber schlicht schön ist das Ding dennoch oder gerade deshalb.

FAZIT: Originalgetreu gespielter und gefühlter Folk britischer Provenzienz, manchmal tänzerisch, oft leicht melancholisch und immer hörenswert, was Handwerk und Herz angeht.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1071x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Barney’s
  • Bruichladdich
  • Graham in a Tent / The Dingieshowe Reel
  • Mingulay Boat Song / The Lost Jig
  • Honky Hora
  • Lila Horitschka
  • Rolling Sea / The Rights of Man

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!