Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Helden Schwarzer Tage: Deine Welt (Review)

Artist:

Helden Schwarzer Tage

Helden Schwarzer Tage: Deine Welt
Album:

Deine Welt

Medium: CD/Download
Stil:

Deutschrock

Label: HST Rocords / Nova MD
Spieldauer: 49:12
Erschienen: 05.10.2018
Website: [Link]

HELDEN SCHWARZER TAGE zählen zu den härteren Vertretern der unsäglichen, aber anscheinend leider nicht zu stoppenden Deutschrock-Welle und stehen beispielsweise den halb metallischen, halb im Hardcore-Oi! verwurzelten Saarländern Krawallbrüdern näher als ihren vielen poppigen Gleichgesinnten, derer trotzdem nur wenige kommerziellen Erfolg feiern.

Solcher dürfte auch den 2011 gegründeten Duisburgern längerfristig verwehrt bleiben, zumindest über "ihre" Szene hinaus. Bei "Deine Welt" handelt es sich um das Debüt von Sänger Jimmy, der den nach "Abseits der Spur" (2015) ausgestiegenen Grischa ersetzt. Musikalisch und ideell ist bei HELDEN SCHWARZER TAGE indes alles beim tristen Alten geblieben: Zu in schlichtem Deutsch formulierter Erbauungslyrik, die im Vordergrund steht, werden eine Reihe von Nullachtfuffzehn-Riffs zu geradlinigem Schlagzeugspiel geschrammelt und Melodien konstruiert (der richtige Ausdruck dafür), die jeder Trottel sofort mitsingen kann.

So gesehen ist der instrumentale Unterbau wie so oft in der grauen Masse dieser Szene reine Makulatur, ein Alibi für plumpe Inhalte, angefangen beim Abgrenzen von "den anderen" über den Willen zur Gemeinschaft (denn schließlich ist man nur zusammen stark) bis zu verklärten Erinnerungen an eine Vergangenheit, die nie so schön gewesen ist wie nun dargestellt. Ihr dürft die elf Stücke auf "Deine Welt" getrost untereinander austauschen, denn ob es mal härter oder zarter zugeht: Im Grunde lassen sie sich nicht voneinander unterscheiden.

Der Staat und die Medien sind böse, Freunde das einzig Wahre, und früher war alles besser - der Gedankenstoff, der junge Menschen dazu bewegt, die sogenannte Neue Rechte zu wählen, verbunden mit Arbeits- bzw. Perspektivlosigkeit und ebensolchen Soundtracks - musikalisch dünner Suppe, deren Beigaben schwer im Magen liegen, ob die Köche es bewusst darauf angelegt haben. Und wer ist schuld daran?

FAZIT: Böhse Onkelz und Frei.Wild, was habt ihr da bloß losgetreten?

Andreas Schiffmann (Info) (Review 339x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Der perfekte Augenblick
  • Freiheit
  • Lüge
  • Rückhalt & Liebe
  • Brüder
  • Kämpf dich frei
  • Heldenblut
  • So war ich auch
  • Du bist mein
  • Selbstgestalter
  • Auf dunklen Wegen

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!