Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Die Toten Hosen: Rock Classics – Nr. 37 Die Toten Hosen – Das Sonderheft (Review)

Artist:

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen: Rock Classics – Nr. 37 Die Toten Hosen – Das Sonderheft
Album:

Rock Classics – Nr. 37 Die Toten Hosen – Das Sonderheft

Medium: CD/Limitiert/Verlosung/Magazin
Stil:

Magazin plus Sampler CD

Label: SLAM Media Verlag/ROCK CLASSICS
Spieldauer: 100 Seiten / CD: 32:42
Erschienen: 06.12.2022
Website: [Link]

DIE TOTEN HOSEN sind sicherlich eine der bekanntesten Bands der deutschen Rockmusiklandschaft, da ist es nicht verwunderlich, dass die Damen und Herren von 'Rock Classics' sich in ihrem ersten Heft des Jahres 2023 ganz den Düsseldorfer Urgesteinen widmen.
Dabei wird auf 100 reich bebilderten Seiten ein umfangreicher Abriss der Bandgeschichte, inklusive zahlreicher Anekdoten präsentiert. Los geht’s mit einem Blick in die Vergangenheit und die Anfänge der deutschen Punk-Bewegung. Daran anknüpfend finden sich authentische Geschichten zur DIE TOTEN HOSEN-Vorgängerband ZK und die Düsseldorfer Punk-Szene allgemein.

Im Interview mit ZK-Drummer Klaus „Fabsi“ Fabian erfährt der Leser ein wenig über die Anfänge des Schlagzeugers im Punk und die chaotische Anfangszeit von ZK. Um den erklärenden Überblick über die frühe Punk-Szene abzurunden, gibt’s auch noch ein anekdotenreiches Interview mit Jürgen Engler, der über Deutschlands erste Punkband MALE und deren einziges Album „Zensur & Zensur“ philosophiert, aber auch von seinen eigenen Anfängen mit DIE KRUPPS berichtet.

Die Anfänge der TOTEN HOSEN werden auf den folgenden Seiten u.a. mit kultigen Schwarz/weiß-Bildern aufbereitet und es folgen anekdotenreiche Hintergrundberichte zu den Alben „Opel-Gang“, „Unter Falscher Flagge“ und „Damenwahl“. Das 87er Schlager-Coveralbum „Never Mind the Hosen Here’s the Rote Rosen“ wird zwar lediglich mit einer Seite bedacht, aber der folgende, dreiseitige Bericht von Ex-Metal Hammer-Chefredakteur Edgar Klüsener über seine Reise nach Litauen im September 1988, zusammen mit den TOTEN HOSEN und anderen Bands der damaligen Punk-Szene, ist anekdotenreich und unterhaltsam geschrieben und liefert einen guten Eindruck vom damaligen Geist in der Band, aber auch von den damaligen Zuständen und Umständen im Osten Europas.

Die folgenden Artikel liefern Hintergründe zu sämtlichen Alben und dem stetig wachsenden Hosen-Erfolg und sind reichlich mit Fotos aus der jeweiligen Zeit bebildert. Dass auch das eine oder andere Malheur, z.B. bei der Entstehung von „Learning English Lesson 1“, anschaulich beschrieben wird, vermittelt ein stets authentisches Bild der jeweiligen Bandphase.

Spannend ist auch das vierseitige Interview mit Campino über die RAMONES, in dem er von seiner persönlichen Beziehung zur Band spricht, aber auch die Verquickungen der Ramones mit den TOTEN HOSEN (speziell zur Zeit von „Learning English Lesson 1“) anspricht.

Die Gliederung des weiteren Heftes ist überwiegend an die jeweils folgenden Veröffentlichungen geknüpft, allerdings werden auch diverse Schicksalsschläge angerissen (u.a. der Tod eines weiblichen Fans am 28. Juni 1997 während des Jubiläumskonzerts in Peru). Diese Mischung aus persönlichen Geschichten aus dem Umfeld der Band und den Erzählungen aus der Perspektive der Musiker selbst, gewährt einen authentischen Blick in die jeweilige Ära der Bandgeschichte.
Diverse Artikel die nicht zwingend mit der Bandgeschichte der HOSEN verbunden sind (u.a. ein vierseitiges Interview mit Campino zu den RAMONES und die Verflechtungen beider Bands) gewähren außerdem den ein- oder anderen Blick auf die einzelnen Personen und Auszüge aus deren persönlichen Werdegängen.

Sehr schön ist auch der textliche rote Faden, der nicht zwingend von den einzelnen Kapiteln getrennt wird. So werden die Jahre 1996 bis 2005 als beinahe vollständig zusammenhängende Story erzählt, die aber dank der Aufmachung und Bebilderung doch erkennbar die jeweils aktuellen Jahre der Band abbildet, was den Lesefluss sehr angenehm und kurzweilig macht.
Zwischendrin gibt’s auch einige doppelseitige Bilder, die durchaus was hermachen, wie z.B. die Fotografien zum Album „In aller Stille“. Natürlich werden in den Artikeln auch immer wieder die stetig steigenden Verkaufszahlen und Charteinstiege der einzelnen Alben erwähnt, allerdings wirkt das nicht zwingend wie die Beweihräucherung der Bandleistung, sondern wird teilweise fast wie beiläufig erwähnt, was aus schreiberischer Sicht eine gewisse Bodenhaftung suggeriert.

Zum Album „Ballast der Republik“ und dessen Entstehung, die Geschichten zu den Texten u.ä. gibt’s ein gut geschriebenes Interview mit Campino, in dem die gute Laune des Frontmanns durchaus auch im Text rüberkommt, wodurch sich das vierseitige Gespräch angenehm zügig liest.
Am Ende des Heftes gibt’s außerdem noch ein ausführliches Interview mit Alexander Spengler dem „guten Geist bei Fortuna Düsseldorf“, aus dem Jahr 2012, das die persönliche Verbindung zwischen DEN TOTEN HOSEN und Alexander beleuchtet. Aber auch sein persönlicher Werdegang bis zum Fußballtrainer und die Rolle von Musik generell im seinem Leben wird angerissen.

Um das Paket komplett zu machen folgt noch eine Übersicht über Vinyl-Raritäten aus dem Hause der TOTEN HOSEN und ein wenig Werbung für diverse Fanartikel der Band. Wer das nicht zwingend braucht kann aber auch gleich zur Buchübersicht weiterblättern, denn da wird durchaus das eine oder andere interessante Werk vorgestellt mit dem es sich noch tiefer in die Bandgeschichte einsteigen lässt.
Der Vollständigkeit halber folgt auch noch eine Filmübersicht, die diverse Live-Mitschnitte der TOTEN HOSEN kurz anreißt, aber auch den ein- oder anderen Spielfilm mit Bandbezug (z.B. durch schauspielerische Beteiligung von Bandmitgliedern) in knapper Beschreibung vorstellt.
Das Gewinnspiel am Ende rundet das Heft ab.
Der beiliegende Sampler „Noch mehr Deutsche Punk- und New Wave-Klassiker“ ist eher als Extra zu betrachten, denn mit den TOTEN HOSEN haben die ausgewählten Songs auf den ersten Blick nichts zu tun. Allerdings passt die mitunter krude Mischung von Songs wie „DNS“ der 39 CLOCKS oder auch „Roter Mond“ von DER MODERNE MAN zum grundlegenden Punkrock-Spirit, in dessen Geist sich ja auch DIE TOTEN HOSEN sehen. Daher ist doch noch eine Verbindung von Text und Musik gegeben.

FAZIT: Hier gibt’s einen hundertseitigen Rundumschlag zur Geschichte der TOTEN HOSEN. Dank diverser persönlicher Eindrücke, aber auch dank der weitgreifenden Beleuchtung der Bandgeschichte dürfen hier sowohl Fans der Band, als auch grundsätzlich interessierte Leser einige unterhaltsame Artikel und Geschichten finden.

PS: Aus Anlass dieser Review starten wir gemeinsam mit den 'Rock Classics' eine Verlosung (unter unserer Startseite) von drei Heften plus der CD's!

Dominik Maier (Info) (Review 1189x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Magazin plus Sampler CD „Noch mehr Deutsche Punk- und New Wave-Klassiker"
  • Alle Kapitel:
  • Vorwort
  • Punk in Düsseldorf
  • Es war einmal(e)
  • Die Anfänge
  • 1983 „Opel-Gang“
  • 1984 „Unter falscher Flagge“
  • 1986 „Damenwahl“
  • 1987 „Never Mind The Hosen – Here’s Die Roten Rosen“
  • 1988 „Back in the U.D.S.S.R. Mit den Hosen in Litauen“
  • 1990 „Auf dem Kreuzzug ins Glück“
  • 1991 „Learning English Lesson 1“
  • 1993 „Kauf mich!“
  • Rocket to Düsseldorf
  • 1996 „Opium fürs Volk
  • 1999 „Unsterblich“
  • 2002 „Auswärtsspiel“
  • 2004 „Zurück zum Glück“
  • 2005 „Nur zu Besuch“
  • 2008 „In aller Stille“
  • Die Uhr Läuft
  • 2012 „Ballast der Republik“
  • 2017 „Laune der Natur“
  • 2020 „Learning English Lesson 3: Mersey Beat!“
  • Hier kommt Aleks
  • Vinyl-Collectibles
  • Memorabilia
  • Bücher
  • Filme
  • Opium fürs Volk
  • Gewinnspiele
  • Impressum
  • CD Tracklist (32:42):
  • Family 5 – Stein Des Anstoßes
  • Rotzkotz – Lunatic Chick
  • 39 Clocks – DNS
  • A5 – Längst vorbei
  • Der Moderne Man – Roter Mond
  • Fee – Amerika
  • Mythen in Tüten – Hochkant
  • The Flying Klassenfeind – Ulan Bator

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!