Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pride Of Lions: Live In Belgium (DCD/DVD) (Review)

Artist:

Pride Of Lions

Pride Of Lions: Live In Belgium (DCD/DVD)
Album:

Live In Belgium (DCD/DVD)

Medium: CD
Stil:

Melodic Rock/AOR

Label: Frontiers Records
Spieldauer: 114:27
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Selten macht die Veröffentlichung eines Livemitschnitts nach nur zwei Studioalben Sinn; in diesem Falle kein Problem, schließlich würde alleine das Backprogramm bestimmter beteiligter Musiker genügend Stoff für ein mehrstündiges Konzert hergeben.

Gemeint ist hier natürlich Ex-SURVIVOR-Keyboarder-und-Songwriter Jim Peterik, der mit seiner mittlerweile nicht mehr ganz so neuen Band und seinem singenden Partner Toby Hitchcock im Rahmen des belgischen "Lokerse Feesten" am 6. August 2005 ein PRIDES OF LIONS-Best-Of-Programm, gespickt mit einigen SURVIVOR-Classics und einem kurzen Ausflug ins Solowerk, zum besten gegeben hat.

Das gesangliche Wechselspiel zwischen Peterik und Hitchcock ist bei PRIDES OF LION das Salz in der Suppe und klappt auch live tadellos, woran “Oktavenwunder” Hitchcock, dessen hohe, theatralische Stimme wie für die Bühne gemacht ist, natürlich den Hauptanteil trägt.
Das klingt dann auch alles schön rund und fehlerfrei und der glasklare, gebügelte Sound passt zwar gut zum Musikstil, lässt eine authentische Live-Atmosphäre aber ziemlich vermissen. Auch das Ausblenden am Ende eines jeden Songs ist dieser nicht dienlich - ich persönlich habe diese Vorgehensweise bei Livealben noch nie gemocht. Und wenn man schon soundtechnisch nacharbeitet, was hier eindeutig geschehen ist, dann hätte man dies auch noch arrangieren können.
Wirklich unverständlich wird es, wenn man später auf der DVD sieht, dass die Songs tatsächlich in dieser Reihenfolge gespielt wurden und dass die Pausen dort logischerweise nicht enthalten sind und die Übergänge durch (wenn auch dürftige) Ansagen überbrückt werden. Wo mag da der Sinn liegen?

Das Publikum ist in dem Pompsound auch nur selten wahrnehmbar und wenn, dann doch oft etwas zu abrupt, um danach sofort wieder zu verstummen. Auch dies klingt ziemlich künstlich - auch hierfür gibt es keine visuelle Erklärung an anderer Stelle, da man die plötzlich Begeisterung des Publikums auch nicht durch irgendwelche Showeffekte hervorruft. Allgemein ist die Einbindung der auch nicht gerade euphorischen Zuschauerreihen ziemlich dürftig, da die Kontaktaufnahme durch die Band bis auf Peteriks Ansagen so gut wie ausbleibt.

Bei aller Güte der Songs ist der Unterschied zu den Studioversionen daher bis auf einige Solopassagen letztendlich nur rudimentär. Am interessantesten, da bisher ungehört, sind noch die SURVIVOR-Hits in der “Hitchcock”-Version. Diese Aufgabe meistert der Sänger spielend und bleibt dabei eng an den Originalen. Vor allem das unerlässliche “Eye Of The Tiger” in Überlänge sticht hier als krönender Abschluss heraus.

Die Bonus-CD enthält dann noch sieben bisher in Europa nicht veröffentlichte Studiosongs. Dabei handelt es sich abgesehen vom tollen Opener “Reckless Love” und dem ungewöhnlichen “So Deadly” hauptsächlich um balladeske Töne, die zwar logischerweise nicht zu den PRIDE OF LIONS-Glanzlichtern gehören, zur Abrundung und zum Vervollständigen für Fans aber durchaus lohnenswert sind.

Wie bereits mehrmals erwähnt, erscheint das Konzert parallel zur Doppel-CD auch separat als DVD-Version. Die Tracklist ist dabei identisch zu CD 1 und auch hier ist der Sound natürlich glasklar - zu klar. Gute Musiker schön und gut, aber das hier ist Hochglanz pur, total steril und damit geht vieles vom Live-Feeling verloren.
Zu sehen ist auf der DVD dann auch, dass die fünf feiernden Fans zu Beginn ganz sicher nicht für die zu hörende Geräuschkulisse sorgen. Und wenn das Publikum am lautesten ist, ist es meist nicht zu sehen. Na ja, aber übertrieben wurde es mit dem “Nachregeln” dann glücklicherweise nicht. Außerdem: Desto später der Abend, desto lebendiger wurden die Gäste.

Speziell Hitchcock als Frontmann muss aber auch an seiner Performance, vor allem an der Mimik während der Gesangspausen, noch verstärkt feilen. Und nebenbei: Das Hemd von Jim Peterik ist arge Geschmackssache - und mit meinem nicht kompatibel.

Bei den vorhandenen DVD-Extras handelt es sich um den Mitschnitt einer halbstündigen Fernsehshow (mit Peterik und Hitchcock als Gäste, inklusive ausführlichem Interview und verschiedenen Akustikeinlagen), den Videoclip zu “Sound Of Home” und eine Bildergalerie mit Aufnahmen vom Konzert.

FAZIT: Hier gibt es den bekannt guten AOR-Stoff für SURVIVOR-Fans, der als Best-Of-Programm lohnenswert, als Live-Dokument jedoch etwas fragwürdig ist. Falls man die Studioalben noch nicht besitzen sollte, tut es meines Erachtens die großzügig bestückte CD-Version - da gibt es auf der Bonus-CD zusätzlich noch einige Neuheiten zu entdecken. Die DVD braucht man eigentlich nur, wenn man beim Event dabei war. Das dürfte hierzulande aber auf kaum jemanden zutreffen.

Lars Schuckar (Info) (Review 2560x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD1 (Live In Belgium)
  • It´s Criminal
  • Gone
  • Sound Of Home
  • Man Behind The Mask
  • The Search Is Over
  • Music And Me
  • Vehicle
  • The Courage To Love Somebody
  • Black Ribbons (Voices Of The World)
  • Unbreakable
  • What Kind Of Fool
  • I Can´t Hold Back
  • The Gift Of Song
  • Eye Of The Tiger
  • -
  • CD2 (Bonus Disc - Studio Tracks)
  • Reckless Love
  • Stand By You
  • So Deadly
  • Surrender To The Night
  • Dark Angel
  • Black Ribbons (Voices Of The World)
  • Feels Like Another Planet

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!