Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Rory Gallagher: The Best Of (Review)

Artist:

Rory Gallagher

Rory Gallagher: The Best Of
Album:

The Best Of

Medium: CD/Do-LP/Do-CD/Limitiert
Stil:

Blues Rock

Label: Universal Music
Spieldauer: 76:17
Erschienen: 09.10.2020
Website: [Link]

Unermüdlich geht die Aufarbeitung des zwar hervorragenden, aber mit gerade mal 10 Studio-Alben nicht wirklich reichhaltigen Werkes der Blues-Legende RORY GALLAGHER, der als ausgewiesenes Vorbild von beispielsweise BRIAN MAY und ERIC CLAPTON gilt, weiter. Die feinste Anekdote verbirgt sich aber hinter einem noch berühmteren Gallagher-Fan – sein Name: JIMI HENDRIX. Denn als der einst von einem Journalisten die Frage gestellt bekam, wie er sich denn so als der beste Gitarrist der ganzen Welt fühle, antwortete Hendrix ernsthaft darauf, dass man diese Frage doch bitte RORY GALLAGHER stellen möchte. Und ganz Unrecht hatte Hendrix wirklich nicht, denn von 1971 bis 1973 wählten ihn die Leser des „Musik Express“ dreimal in Folge als besten Gitarristen. Und dass er später sogar die Angebote von den ROLLING STONES und DEEP PURPLE ablehnte, in deren Bands als Gitarrist einzusteigen, nachdem er bereits 1969 ein gleiches Angebot von CREAM ablehnte, wird wohl auch den letzten Zweifler überzeugen, dass Gallagher tatsächlich zumindest einer der weltbesten Gitarristen ist, die sich je auf dieser Erde leider viel zu kurzlebig austobten.

Dieses Mal gibt es von dem aus Hendrix-Sicht besten Gitarristen der Welt, der noch dazu eine beachtliche Stimme aufweisen kann, eine auserlesene „Best Of“, die in unterschiedlichen Formaten erhältlich ist – als Doppel-LP auf schwarzem oder limitiert-transparentem Vinyl, CD und Doppel-CD. Könnte man Gallagher noch fragen, worauf sich seine Musik am besten anhört, wäre die Antwort sicher vorbestimmt: Auf Vinyl!

The Best Of RORY GALLAGHER“ versteht sich als Fortsetzung des sehr erfolgreichen 2019er „Blues“-Albums und als Verbindung zu dem ebenso erfolgreichen „Check Shirt Wizard“-Album mit Liveaufnahmen des Jahres 1977, welches im März dieses Jahres veröffentlicht wurde.

Der älteste Song „What's Going On“, der nicht chronologisch angeordneten Aufnahmen auf „The Best Of“, stammt noch aus Gallaghers TASTE-Zeit von 1970. Die dem Vinyl gegenüber deutlich erweiterte Doppel-CD-Variante enthält noch weitere TASTE-Aufnahmen, wie das 1969er „Catfish“.

Die Song-Auswahl deckt dann die gesamte Spielbreite von Gallaghers Gitarren-Virtuosität ab, also vom frühen stark am Blues orientierten Rock, wobei auch die ruhigeren Stücke nicht vergessen werden, bis hin zu den mehr Hardrock-orientierten Nummern seit dem vom DEEP PURPLE-Bassisten Roger Glover produzierten „Calling Card“-Album (1976), bei dem besonders „Edged In Blue“ heraussticht.

Wahrscheinlich werden sich viele nach der x-ten „Best Of“-Ausgabe zur musikalischen Hinterlassenschaft von RORY GALLAGHER fragen, ob anno 2020 eine weitere „Best Of“ notwendig ist. Eine durchaus berechtigte Frage, die so einige sicher gelassen abwinken, echte Sammler-Herzen aber bestimmt lauthals höherschlagen lässt, gerade weil die Vinyl-Ausgaben (schwarz oder durchsichtig limitiert) nicht nur ansehnlich, sonder auch klangvoll aufgearbeitet und mit einem LP-großen 12-seitigen Booklet samt Hintergrundgeschichte und raren Fotos plus zwei ganzseitig mit einem Musiker-Foto bedruckten Innenhüllen aufwartet. Außerdem gibt es noch den Download-Code für das digitale Album zu den LP-Ausgaben mit dazu.

FAZIT: „The Best Of RORY GALLAGHER“ versteht sich als die doppel-vinylige Fortsetzung des sehr erfolgreichen 2019er „Blues“-Albums und dem ebenso erfolgreichen „Check Shirt Wizard“-Live-Album. Ein formvollendeter Abschluss mit den besten Songs des laut Jimi Hendrix „besten Gitarristen der Welt“. Und wer, bitteschön, will in diesem Falle einem Jimi Hendrix widersprechen?

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 597x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (19:27):
  • Bad Penny (4:04)
  • Shadow Play (4:47)
  • I Fall Apart (5:12)
  • Calling Card (5:24)
  • Seite B (19:40):
  • TASTE What's Going On (2:48)
  • All Around Man (6:15)
  • A Million Miles Away (6:56)
  • Just The Smile (3:41)
  • Seite C (19:25):
  • Seven Days (5:14)
  • Jinxed (5:12)
  • Edged In Blue (5:29)
  • Philby (3:30)
  • Seite D (17:37):
  • Walk On Hot Coals (7:02)
  • Tattoo'd Lady (4:41)
  • Crest Of A Wave (5:54)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!