Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Primal Fear: I Will Be Gone (Review)

Artist:

Primal Fear

Primal Fear: I Will Be Gone
Album:

I Will Be Gone

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: Nuclear Blast / Rough Trade
Spieldauer: 20:30
Erschienen: 09.04.2021
Website: [Link]

Was ist los ihr Energiebündel … über die harten Lockdown-Tage mürbe geworden? Spaß beiseite, wenn die bewährte deutsche Stahlschmiede PRIMAL FEAR eine EP herausbringt, darf sie sich "Experimente" erlauben, und auch wenn "I Will Be Gone" zunächst mit seinem balladesken Titelstück verwundert, begeht die Gruppe dann halt doch keinen Stilbruch.

So oder so dürfte die Nummer ihre Wirkung nicht verfehlen, denn Frontmann Ralf Scheepers steht mit der Finnin Tarja Turunen eine Prominente zur Seite, die längst nicht mehr nur Nightwish-Fans hellhörig macht, weil sie irgendwann mal dort am Mikro gestanden hat, sondern auch erfolgreich im Mainstream-Pop mitmischt. Für den Geschmack des Rezensenten ist ´I Will Be Gone´ zwar viel zu labbrig ausgefallen (kein Rhythmusfundament, kein einziger verstärkter Gitarrenton), aber danach gibt´s PRIMAL FEAR in gewohnter Form.

‚Vote of No Confidence‘ ist eine standesgemäße Hymne, die auf dem noch aktuellen Studiodreher der Band zu den Highlights gehört hätte, ehe die kurze Instrumentalstudie ´Rising Fear´ zum frechen ´Leave Me Alone´ überleitet. Die Kernaussage "Mach die Biege, du Sack" wird in Gestalt eines "nur" soliden Midtempo-Stampfers mit Monsieur Mat Sinner am zweiten Mikrofon verarbeitet, der wie das anschließende ´Second To None´ - die Gangart ist hier eine ähnliche und gemahnt umso deutlicher an Accept, die ja seit je einen weiten Schatten auf PRIMAL FEAR werfen - eine typische B-Seite darstellt.

Beide Stücke sind als Boni der Digipak-Auflage des letzten Albums der Gruppe bekannt, weshalb man unterm Strich von einer zweifelhaft mageren Ausbeute sprechen kann, denn der einzige wirklich bisher unveröffentlichte Track ist zwar bombig, aber Fans deswegen zum Kauf von "I Will Be Gone" zu nötigen ist irgendwie doof, oder?

FAZIT: PRIMAL FEARs neue EP ist nichts weniger als ein Verlegenheits-Release mit einer einzelnen. offengestanden überragenden Nummer - greift lieber zum noch frischen letzten Album der Jungs.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 609x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Will Be Gone (feat. Tarja Turunen)
  • Vote Of No Confidence
  • Rising Fear
  • Leave Me Alone
  • Second To None

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!