Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Megadeth: Endgame (2009) – Vinyl-Ausgabe (Review)

Artist:

Megadeth

Megadeth: Endgame (2009) – Vinyl-Ausgabe
Album:

Endgame (2009) – Vinyl-Ausgabe

Medium: LP
Stil:

Thrash Metal

Label: The Echo Label Limited/BMG
Spieldauer: 44:37
Erschienen: 26.07.2019
Website: [Link]

MEGADETHs „Endgame“ ist ein unter unserer Seite bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2009 extrem kontrovers im Rahmen unseres Gästebuchs diskutiertes Album!
Auslöser dafür war die fan(atische) Review eines unserer ehemaligen Redakteure, der darin zu dem Schluss kam, dass „Endgame“ sich „zwischen der Eigenständigkeit von ‚Youthanasia‘ und der Raffinesse von ‚Rust In Peace‘ als vermutlich stärkste Platte seit dem Knüller aus dem Jahr 1990 wiederfindet“, und 13 Punkte vergab.

Sofort erhob sich Widerspruch bei den MD-Fans der ersten Stunde mit beispielsweise dem Argument, „das Ding funzt überhaupt nicht, Langeweile pur“ oder „schwache Arrangements, keine Einfälle bezüglich interessanter Songs“.
Und selbst unser Redakteur Hendrik Lukas erhob eindeutigen, sehr fundierten Widerspruch: „Ein schwacher Abglanz vergangener Tage. Und sich immer wieder von Riff zu Riff, von Solo zu Solo zu hangeln, zwischendurch aber die eingeschlafenen Füße massieren zu müssen, macht auf Dauer keinen Spaß. Dazu kommt wieder einmal die völlig unmusikalische Produktion von Andy Sneap, die alles mit Plastik zuscheißt und den Sound der Instrumente nicht einmal erahnen lässt.“

Hier nun kommen – gerade auch bezüglich der harten Kritik an der Produktion – richtig gute Nachrichten. Egal, wie man nun zu diesem „Endgame“-Album steht, jetzt ist seine Zeit klangvoll wiedergekommen. Und zwar die Zeit für‘s Vinyl – höchste Zeit also. So oder so! Gerade aus produktionstechnischer Sicht! Denn bei dieser 2019er-LP-Veröffentlichung legte TED JENSEN (MASTODON, PANTERA, GUNS‘N‘ROSES, MACHINE HEAD, TRIVIUM) seine Hand an und präsentiert eine beachtlich hörenswerte Remaster-Leistung, welche „Endgame“ zumindest aus sound-technischer Sicht deutlich aufwertet.
Nach genau 10 Jahren ist anno 2019 nunmehr für alle Nostalgiker, Vinyl-Freunde und natürlich MEGADETH-Fans (Mal von deren musikalischen Band- und Alben-Vorlieben abgesehen!), die zu Hause einen Plattenspieler stehen haben, riesige Freude angesagt.
„Endgame (2009) erscheint als Vinyl-Ausgabe, ganz der musikalischen Ausrichtung MEGADETHs würdig, als Gatefold-LP mit einer kohlrabenschwarzen 180g-Vinyl-Scheibe, einem großen Bandfoto im Inneren der aufgeklappten LP-Hülle sowie einer bedruckten dickpappigen Innenhülle, auf der sich alle Texte und wichtige zusätzlichen Hinweise zum Album befinden.

Auch eine remasterte CD-Ausgabe wird ab sofort von „Endgame“ erhältlich sein, der noch mit „Washington Is Next!“ ein rarer zusätzlicher Live-Titel als Bonus beigefügt wurde.

MEGADETH jedenfalls resümieren unter ihrer Homepage zu „Endgame“, ganz im Gegensatz zu unseren Lesern und Redakteuren sehr eindeutig: „Das 12. Studioalbum von Dave Mustaine and Co. Aufgenommen wurde es im selbstgebauten brandneuen Studio der Band, Vic's Garage, in der Nähe von San Diego. Die Veröffentlichung 2009 bietet die Technik, die Grausamkeit und das Knurren, das für MEGADETH steht. ‚Endgame‘ ist aus Sicht von Mastermind Dave Mustaine wieder eine Rückkehr zu den MEGADETH-Wurzeln und als Ergebnis ein spektakuläres Album, welches nicht nur zu den besten des MEGADETH-Katalogs zählt, sondern auch zu den besten, die moderne Metal-Musik heutzutage zu bieten hat.“

Lassen wir das also einfach völlig unkommentiert so stehen – und hören gleich noch einmal „Endgame“, in der Hoffnung, dass wir am Ende nicht wirklich als die großen Verlierer bei diesem schrecklichen Spiel aller kriegerischen Kräfte dastehen werden.

FAZIT: Und weiter geht‘s mit der MEGADETH-Vinyl-Offensive Teil 3 der am 26. Juli 2019 veröffentlichten drei Alben auf den tödlich schwarzen Rillen. Das alles zum ersten Mal, denn bisher gab‘s „Endgame“, „Th1rt3en“ und „United Abonimation“ nur auf einem kleinen Silberling zu erstehen, nicht aber im großen, erhabenen, fein remasterten und beeindruckend gestalteten LP-Format! Mit dem umstrittensten und in Fankreisen recht kontrovers diskutierten der drei Alben vollendet „Endgame“ das schwarzvinylige Trio der Vinyl-Remaster-Reihe von MEGADETH-Alben der 2000er-Jahre.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1824x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (21:52):
  • Dialectic Chaos (2:25)
  • This Day We Fight! (3:27)
  • 44 Minutes (4:36)
  • 1,320‘ (3:49)
  • Bite The Hand (4:01)
  • Bodies (3:34)
  • Seite B (22:45):
  • Endgame (5:53)
  • The Hardest Part Of Letting Go... Sealed With A Kiss (4:41)
  • Head Crusher (3:25)
  • How The Story Ends (4:28)
  • The Right To Go Insane (4:18)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!